10 Tipps für spektakuläre Tierfotos

Viele Fotografen lieben und betreiben die Tierfotografie. Spektakuläre Fotos sind im Internet zu bewundern. Sei es die Spinne mit ihrem behaarten Körper, das Raubtier mit einem blutigen Maul oder der Hund spielend auf einer Wiese. Trotz der verschiedenen Fotos haben sie alle ihre Gemeinsamkeiten.
Nachfolgend werden ein paar Tipps beschrieben, die dich bei deiner nächsten tierfotografischen Tour begleiten und bewusster handeln lassen sollten.

Auf das Auge fokussieren

Ein Tierfoto wird als scharf empfunden, wenn das Auge des Tieres scharf abgebildet ist. Ist das Auge unscharf, wirkt das ganze Foto als langweiligig. Nutze also die einzelnen Fokuspunkte deiner Kamera, fokussiere das Auge, wähle deinen Bildschnitt und mache dein Foto. Ist nun noch ein Lichtreflex im Auge zu sehen, wirkt das Bild lebendig. Der Betrachter des Fotos bekommt das Gefühl, mit dem Tier Blickkontakt aufnehmen zu können.

Unkonventioneller Blickwinkel

Bilder aus unserer täglichen Sichtweise, wirken oft langweilig. Nutze andere Perspektiven! Gehe mit dem Tier auf Augenhöhe. Oder fotografiere z.B. den spielenden Hund aus der Froschperspektive von unten oder mal eine Giraffe von oben. Ausgefallende Perspektiven verleihen dem Bild etwas Besonderes.

Keine Gliedmaßen abschneiden

Lichte das Tier mit seinem ganzen Körper ab. Achte darauf, dass keine Gliedmaßen wie Pfoten, Zehen oder Ohren im Bild abgeschnitten sind. Bei Portraitaufnahmen sind natürlich Beschneidungen am Brustbereich völlig legitim.

Kamera beherrschen

Du solltest wissen, dass die Blende den Hintergrund sowie die Belichtungszeit der Kamera beeinflusst. Auch solltest du wissen, dass du mit einer höheren ISO ebenfalss die Belichtungszeit und das Rauschverhalten deiner Kamera beeinflusst. Nutze diese Einstellungsfunktionen und stelle deine Kamera auf den Serienbildmodus. Du geöhnst dich an die Empfindlichkeit des Auslösers und kannst auch Einzelaufnahmen machen. Im entscheidenden Moment, kannst du aber deine Serienbildfunktion nutzen und das Tier in einem spektakulären Moment aufnehmen ohne immer wieder erneut den Auslöser drücken zu müssen. Bei der Serienbildfunktion hast du nun die Chance mehrere gelungene  Fotos bekommen zu haben.

Auf den Hintergrund achten

Wähle eine Perspektive und auch eine Blende, bei dieser der Hintergrund nicht zu unruhig ist. Unruhige Hintergründe lenken vom Motiv ab.

Auf eine passende Umgebung achten

Achte auf eine passende Umgebung (hauptsächlich bei Haustieren)
Ein spielender Hund auf einer Wiese ist sicher spannender und aufregender als ein Hund schlafend in seinem Körbchen. Fotografiere die Katzen beim Fressen und nicht beim Schlafen.

Geduld ist gefragt

Tiere sind unberechenbar. Nur selten kann man erahnen wann und wie sich Tiere bewegen. Warte auf den richtigen Moment und nutze den Auslöser. Ist das Bild auf der Vorschau schon nichts geworden, lösche es direkt und warte auf den nächsten Moment.

Fotokonzeption

Nutze Regeln des Bildaufbaus! Goldener Schnitt, die Drittel-Regel, Symmetrie und Diagonalen sind tolle Gestaltungsmöglichkeiten.

Action- oder Portraitbild

Entscheide dich was für ein Bild du machen möchtest. Soll es ein Actionbild oder ein Portrait sein. Je nach Vorhaben, werde dir deiner Kameraeinstellungen bewusst. Bei Actionfotos achte darauf, dass die Verschlusszeiten schneller wie 1/250s sind. Um diese Zeiten realisieren zu können, öffne die Blende oder nutze höhere ISO-Werte.

Die Wahl des Objektivs

Überlege dir, welche Tiere du wo fotografieren möchtest. Sind es Tiere zu Hause in der Wohnung oder im Garten, reicht ein Standardobjektiv bis 70 mm Brennweite. Im Zoo, Tierparks oder auf Safari werden Teleobjektive mit Brennweiten von >200 mm benötigt. Auch Telekonverter können zum Einsatz kommen um die Brennweite zu erweitern.
Möchtest du Kleintiere ablichten, sind Makroobjektive von Vorteil.

Dem Tier mit dem Foto gerecht werden

Lichten Sie ein Raubtier auch als Raubtier ab. Ein Highlight ist es, wenn das Tier z.B. beim Fressen dargestellt wird oder das Blut um der Schnauze noch vorhanden ist. Nutze in der Fotografie die typischen Verhaltensweisen der Tier.